InstitutNews und VeranstaltungenNews
Neue Studie zum Mikroplastiktransport in Irregulären Wellen veröffentlicht

Neue Studie zum Mikroplastiktransport in Irregulären Wellen veröffentlicht

© DTU (2022)
Mobilisation of microplastic by breaking waves

Hasan Gokhan Guler, Bjarke Eltard Larsen, Oriol Quintana, Koray Deniz Goral, Stefan Carstensen, Erik Damgaard Christensen, Nils B. Kerpen, Torsten Schlurmann, David R. Fuhrman, Experimental study of non-buoyant microplastic transport beneath breaking irregular waves on a live sediment bed, Marine Pollution Bulletin, Volume 181, 2022, 113902, ISSN 0025-326X, doi.org/10.1016/j.marpolbul.2022.113902.

In diesem Beitrag werden experimentelle Ergebnisse über die Verteilung von nicht schwimmfähigen Mikroplastikteilchen bei unregelmäßiger Wellenausbreitung, Shoaling und dem Wellenbrechen auf beweglichen, geneigten Sedimentböden vorgestellt. Es werden achtzehn Mikroplastikpartikelgruppen mit unterschiedlichen Formen, Dichten und Größen untersucht. Bei den Experimenten werden zwei Ausgangskonfigurationen des Bodens berücksichtigt, die (i) einem ebenen Bett und (ii) einem bereits entwickelten Profil mit einzelnen Barren (repräsentativer für die Bedingungen im Feld) entsprechen.

Es wurden vier verschiedene Hotspots für die Anhäufung von Mikroplastik ermittelt:

  • vor dem Wellenbrecher,
  • am Wellenbrecher,
  • in der Plateauregion zwischen Wellenbrecher und Strand
  • und am Strand.

Es wird festgestellt, dass die Akkumulationsmuster hauptsächlich in drei verschiedene Partikel-Dean-Zahl-Regime fallen. Die Bedeutung von Sturzbrechern (plunging breaker) für den Transport von Mikroplastikpartikeln in der Brandungszone wird hervorgehoben.

Die Arbeit ist im Rahmen des Projektes MPCoast: MicroPlastic transport processes in the COASTal environment gemeinsam mit Kollegen der DTU entstanden.