Aktuell laufende Projekte

  • Jadesand - Naturmessungen und Analysen zur Sedimentation in der Innenjade
    Im Kooperationsprojekt „Naturmessungen und Analysen zur Sedimentation in der Innenjade“ (Jadesand) zwischen dem Ludwig-Franzius-Institut (LuFI) und der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) in Hamburg werden saisonale Sedimentationsprozesse in der Innenjade auf Basis von Datenanalyse und Naturmessungen untersucht. Die komplexe Strömungssituation der Innenjade bietet hierbei spannende Herausforderungen hinsichtlich der Ursachen und Treiber für Erosionen und Sedimentationen in einer tidedominierten Bucht.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. habil. Torsten Schlurmann
    Team: Dr.-Ing. Jan Visscher, Jannek Gundlach M.Sc.
    Jahr: 2022
    Förderung: Bundesanstalt für Wasserbau, Standort Hamburg
    Laufzeit: 01.12.2021-31.12.2022
  • sea4soCiety: Co-benefits and risks of planned habitat enlargements
    sea4soCiety is one of the six research consortia of the German Marine Research Alliance (DAM) with the research mission “Marine carbon sinks in decarbonization pathways”, where various universities and research institutes are collaborating. The holistic goal of the project is to define novel approaches which emphasize the potential of CVE in blue carbon storage, which has been threatened by human interventions over the decades and has resulted in an imbalance in the global carbon cycle. At LuFI the project starts by defining the two-way interaction of the CVE, namely tropical seagrass, saltmarshes, mangroves and macroalgae, and the hydrodynamic forcing to quantify the benefits and the risks of habitat enlargement. Out of the four types of ecosystem the ones that have relatively large knowledge gaps are addressed by field measurements and lab experiments, and for the ones where a substantial amount of knowledge exists, they are addressed in literature reviews. The field measurements will take place in the German bight of the North Sea and in the tropics and for the lab experiments various lab facilities of LuFI will be used. The two-way interaction would finally paint a greater picture where ecosystem services relevant to coastal protection and the thresholds for destabilization of the four types of ecosystem would be quantified with respect to current and future climate change scenarios. Finally, these quantifications will be coordinated with partner institutes, where they will be used as input to CVE modelling to determine the potential spatial extent of the various ecosystem types and the lifespan of ecosystem augmentation activities with respect to various climate change scenarios.
    Leitung: Dr. Maike Paul
    Team: M.Sc. Barnapratim Sarma
    Jahr: 2021
    Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Laufzeit: 09/2021 - 07/2024
  • SFB 1463 - Integrierte Entwurfs- und Betriebsmethodik für Offshore-Megastrukturen
    Am Sonderforschungsbereich beteiligen sich vier Fakultäten der Leibniz Universität Hannover, zwei Institute der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, je ein Institut der Technischen Universität Dresden, der Freien Universität Berlin sowie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Gemeinschaftlich arbeiten die Forscherinnen und Forscher an neuen Strukturkonzepten für zukünftige Offshore-Megastrukturen.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. habil. Raimund Rolfes
    Team: diverse
    Jahr: 2021
    Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
    Laufzeit: 01/2021 - 12/2024
  • Modellbildung zur Vorhersage von Bauteil- und Arbeitsschiffbewegungen im Seegang
    Das Teilprojekt A06 des Sonderforschungsbereich 1463 "Integrierte Entwurfs- und betriebsmethodik für Offshore-Megastrukturen" fokussiert auf die Abhängigkeiten zwischen Wetterlage, Arbeitsgerät (z. B. Kranschiff, Schleppschiff) und Bauteil, um insbesondere die bautechnische Realisierbarkeit und die Anforderungen von Offshore-Megastrukturen auf See zu bewerten und frühzeitig ins Design und in den Betrieb für Inspektions- und Wartungsarbeiten mit einfließen zu lassen. Im Kern geht es bei der technischen Realisierbarkeit und bei Wartungseinsätzen um die Vorhersage des Schwimm- und Bewegungsverhaltens von Bauteilen und Arbeitsgeräten aufgrund von hydrodynamischen Einwirkungen aus Wellen und Strömungen. Wenn die Einwirkungen zu starke Strukturbewegungen verursachen, lassen sich die Strukturelemente nur sehr schwer oder gar nicht kontrolliert positionieren, absenken, einbauen und auch Wartungsschiffe können Techniker und Material nicht transferieren.
    Leitung: Jun.-Prof. Dr.-Ing. Arndt Hildebrandt
    Team: M.Sc. Jannik Meyer
    Jahr: 2021
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 01.01.2021-31.12.2024
  • Deichverstärkung Helgoland
    Der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN) hat INROS LACKNER SE (IL) mit den Planungsleistungen zur Verstärkung des Landesschutzdeiches im Nordosten der Hauptinsel Helgoland (Nordost-Deich) beauftragt. Auf der Basis der Planungsergebnisse und begleitend zur weiteren Planung werden physikalische Modellversuche mit verschiedenen Ausführungsvarianten durchgeführt.
    Leitung: Dr.-Ing. Nils Kerpen
    Team: M.Sc. Gabriel David
    Jahr: 2021
    Förderung: Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN.SH), Inros Lackner SE
    Laufzeit: 01.04.2021 - 31.12.2022
    © LuFI
  • Wellendämpfung zur sicheren Hochwasserabfuhr über Entlastungsanlagen von Talsperren (WaveDamper)
    Es wurde beobachtet, dass Wellen das homogene Überströmen von Talsperren während des Hochwasserabflusses beeinflussen und zu einem pulsierenden Strömungsabriss führen können. Dies kann sich negativ auf verschiedene Teile der Talsperre auswirken. Im Rahmen des Forschungsprojektes "WaveDamper" soll in hydraulischen Modellversuchen ein vom Projektpartner konzipiertes System getestet werden, welches die Wellen dämpft und den Strömungsabriss nach dem Überströmen eines Wehrs unterbindet.
    Leitung: Dr.-Ing. Nils Kerpen
    Jahr: 2021
    Förderung: FFG - Nationale Förderagentur für die Unternehmensnahe Forschung und Entwicklung in Österreich
    Laufzeit: 08/2021 - 01/2023
  • Untersuchungen zu Wasserstands- und Wellenbedingungen an der Containerkaje in Bremerhaven und der dabei zu erwartenden Überlaufwassermengen
    Um die Bremerhavener Containerterminals (CT) zukunftsweisend anzupassen und größeren Schiffsquerschnitten ein sicheres Anlagen zu ermöglichen, soll die Stromkaje in den Bereichen CT 1 bis 3 an aktuelle und künftige Verkehrsbedarfe angepasst werden. In diesem Zusammenhang werden u.a. größere Containerbrücken mit entsprechenden Lasteinleitungen in die Kajenkonstruktion vorgesehen. Der heutige Kajenquerschnitt ist seewärts mit einer Wellenkammer aus Beton ausgeführt, welche zur Wellendämpfung beiträgt, sowie Bestandteil des derzeitigen Konzepts zur Verminderung von Wellenüberlaufmengen ist. Aufgrund starker Korrosionserscheinungen und verhältnismäßig hohem Wartungsaufwand soll die neue Kaje nach Möglichkeit ohne Wellenkammer ausgebildet werden. Hierzu sollen für heutige und zukünftige Wasserstands –und Seegangsrandbedingungen zwei Kajenquerschnitte ((1) derzeitige Ausführung mit Wellenkammer als Referenz sowie (2) senkrechte Ufereinfassung mit aufgesetzter Hochwasserschutzwand) hinsichtlich ihres Einflusses auf die Wellenreflexion vor der Kaje und mittlere Wellenüberlaufraten über die Krone untersucht werden.
    Leitung: Dr.-Ing. Nils Kerpen
    Team: Dr.-Ing. Jan Visscher, M.Sc. Mazen Hoballah Jalloul
    Jahr: 2021
    Förderung: Freie Hansestadt Bremen, vertreten durch bremenports GmbH & Co. KG
    Laufzeit: 07/2021 - 12/2021
    © Pixabay/WorldInMyEyes
  • Gute Küste Niedersachsen: Reallabore für einen ökosystemstärkenden Küstenschutz an der niedersächsischen Küste
    Im Forschungsverbund "Gute Küste Niedersachsen" werden die Bedingungen für eine Küste erforscht, an der wir sicher vor Naturgefahren, im Einklang mit der Natur, eingebettet in die gewachsene Kulturlandschaft, verantwortungsbewusst und nachhaltig leben und wirtschaften können. Dafür werden Reallabore an der niedersächsischen Küste errichtet und die Wirkung von ökosystemstärkenden Maßnahmen in Ergänzung zum klassischen Küstenschutz untersucht.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Torsten Schlurmann; Dr. Maike Paul; Dr.-Ing. Jan Visscher
    Team: M.Sc. Jan-Michael Schönebeck
    Jahr: 2020
    Förderung: Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK)
    Laufzeit: 01.01.2020-31.12.2024
  • OpenRAVE: Entwicklung von Seegangsportal-Modulen zur Optimierung der Logistik von Offshore-Einsätzen und zur Empfehlung von Lasteinwirkungen
    Die Anforderungen an Tragstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen steigen mit zunehmender Küstenentfernung und Wassertiefe, wodurch die Installations- und Wartungsarbeiten stärker von Wind, Wellen und Strömung abhängen und logistische Konzepte für Wartung und Betrieb immer wichtiger werden. Durch Korrelation der Umweltdaten, können Wind-Welle- und Richtungs-Abhängigkeiten, sowie standortspezifische Tide-Einflüsse von mehreren Messstandorten in der Nordsee verknüpft werden, um eine Bewertungsgrundlage in der Deutschen Bucht für offshore-logistische Schiffseinsätze zu schaffen und Bemessungsparameter anhand der Entwicklungskombinationen zu entwickeln.
    Leitung: Jun.-Prof. Dr.-Ing. Arndt Hildebrandt
    Team: Lukas Fröhling M.Sc.
    Jahr: 2020
    Förderung: BMWi (FKZ:03EE3009C)
    Laufzeit: 02/2020 - 01/2023
  • SeaStore: Wiederansiedlung von Seegraswiesen als Beitrag zur Erhöhung der marinen Biodiversität
    Seegraswiesen fördern Biodiversität und bieten wichtige Ökosystemleistungen (ÖSL) wie Kohlenstoffbindung und Sedimentstabilisierung, die für den Küstenschutz von großer Bedeutung ist. Fehlschläge in bisherigen Wiederansiedlungsmaßnahmen für das gewöhnliche Seegras (Zostera mari-na) deuten darauf hin, dass seine ökologische Nische noch wenig verstanden ist. Dieses Projekt schafft die wissenschaftliche Grundlage für eine Wiederansiedlung von Seegras in südbaltischen Gewässern.
    Leitung: Dr. Maike Paul
    Team: M.Sc. Mareike Taphorn
    Jahr: 2020
    Förderung: 11/2020- 10/2023
    Laufzeit: 11/2020 - 10/2023
    Seegras in der Ostsee Seegras in der Ostsee © Paul, LuFI
  • ECAS-Baltic: Strategies of ecosystem-friendly coastal protection and ecosystem-supporting coastal adaptation for the German Baltic Sea Coast
    Das ​Ziel von ECAS-BALTIC ist es, am Beispiel der deutschen Ostseeküste, Strategien des ökosystem-verträglichen Küstenschutzes und der ökosystem-fördernden Küstenanpassung (ÖKA) zu entwickeln, die Menschen und Ökosysteme vor dem Meeresspiegelanstieg schützen, dabei bestehende Küstenschutzprogramme ergänzen und die aktuellen und zukünftigen hydrodynamischen, morphodynamischen und sozioökonomischen Bedingungen sowie deren soziale Akzeptanz berücksichtigen. Unter ÖKA-Maßnahmen subsumieren wir das, was in der Literatur als ökosystembasierter Küstenschutz diskutiert wird, wie z.B. das Anlegen von Küstenmarschland und Seegraswiesen​, naturbasierte Lösungen wie ökologisch verträgliche Strandaufspülungen und Dünenverstärkungen​, ökologisch günstigere harte Küstenschutzinfrastrukturen sowie den Rückzug von der Küste bzw. die Deichrückverlegung.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. habil. Torsten Schlurmann
    Team: Jan Tiede M.Sc.
    Jahr: 2020
    Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Laufzeit: 01.11.2020-30.10.2023
  • MPCOAST: MicroPlastic transport processes in the COASTal environment
    Using state-of-the-art experimental facilities and computational models, MPCOAST aims to dramatically increase basic process knowledge of, and the ability to predict, transport and fate of microplastic (MP) particles in the coastal environment.
    Leitung: Fuhrman, David R. (PI)
    Team: Larsen, Bjarke Eltard (Project Participant); Carstensen, Stefan (Project Participant); Christensen, Erik Damgaard (Project Participant); Nils Kerpen (Project Participant); Torsten Schlurmann (Project Participant)
    Jahr: 2020
    Förderung: Independent Research Fund Denmark
    Laufzeit: 07/2020 - 07/2023
    © LuFI (2020)
  • BIVA-WATT
    Die Pazifische Auster hat den größten Teil der vormals existierenden Miesmuschelbänke im nds. Wattenmeer verdrängt. In diesem Projekt werden die resultierenden großflächigen hydrodynamischen Änderungssignale und ihre Auswirkung auf die ökologische Komposition des Wattenmeeres, die langfristige Höhenentwicklung bzw. vertikale Diversität, Schifffahrtsstraßen und den Küstenschutz untersucht.
    Leitung: Dr. Maike Paul, Prof. Torsten Schlurmann
    Team: M.Sc. Tom Kristian Hoffmann
    Jahr: 2019
    Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Laufzeit: 01.09.2019-31.08.2022
  • DECIDER – Entscheidungen für das Design von Anpassungspfaden und die integrative Entwicklung, Evaluierung und Governance von Strategien zur Minderung des Hochwasserrisikos in sich wandelnden Stadt-Land Systemen
    Das Ziel von DECIDER ist die wissensbasierte Konzeption, Evaluierung und Umsetzung dynamischer Anpassungspfade im Kontext zunehmender Hochwasserrisiken in sich wandelnden Land-Stadt Systemen am Beispiel von Ho Chi Minh City und dessen Hinterland. Dabei werden insbesondere die Potentiale und Grenzen ökosystembasierter Lösungen untersucht sowie deren mögliche Degradation durch Zersiedelung und den Ausbau grauer Infrastruktur abgeschätzt.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Torsten Schlurmann, Dr.-Ing. Jan Visscher
    Team: Leon Scheiber M.Sc.
    Jahr: 2019
    Förderung: Forschung für Nachhaltige Entwicklung (FONA) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), Förderkennzeichen: 01LZ1703H
    Laufzeit: 01.05.2019 - 30.04.2022
  • AVIMo: Active Work Vessels In Motion - Reduction of logistical risks for offshore operations
    Efficient offshore logistics in transport, installation, and maintenance are important to reduce costs and to execute a successful project. A key factor in this context are thresholds of environmental conditions, which limit offshore operations such as vessel motions for sensitive maneuvers, crane activities, and the wellbeing of the crew. Environmental conditions in terms of wind speed, current, significant wave height, peak period, and wave direction are considered to investigate operational limits and are subsequently implemented into the logistics tool "COAST" from Fraunhofer IWES for the planning of offshore activities by considering vessel motions due to multi-environmental parameters.
    Leitung: Jun.-Prof. Dr.-Ing. Arndt Hildebrandt
    Team: Jannis Landmann M.Sc., Jannik Meyer M.Sc., Thilo Grotebrune M.Sc.
    Jahr: 2019
    Förderung: BMWi
    Laufzeit: 01.01.2019 - 31.12.2021
  • marTech – Maritime Technologien
    Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert den deutschlandweit größten Versuchsstand für die kombinierte Untersuchung von Belastungen durch Seegang und Strömung zur Erprobung und Entwicklung maritimer Technologien für eine zuverlässige Energieversorgung. Im Rahmen des Vorhabens wird der Große Wellenkanal (GWK) in Hannover umfangreich ausgebaut. Innerhalb des laufenden Vorhabens „marTech“ werden in drei Pilotprojekten unterschiedliche Teilaspekte der Erprobung und Entwicklung mariner Technologien untersucht. In den kommenden Jahren werden dann noch einen Vielzahl weiterer Forschungsvorhaben den erweiterten Großen Wellenkanal nutzen können.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Torsten Schlurmann
    Team: Dipl.-Ing. Alexander Schendel
    Jahr: 2018
    Förderung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (FKZ: 0324196A)
    Laufzeit: 01.07.2017 - 30.06.2021
  • Novel farming systems enabling multiple shellfish species culture in open ocean sites
    Cawthron has been contracted by Ministry of Business Innovation & Employment for “Enabling Open Ocean Shellfish Aquaculture”, which will design new flotation and mooring systems to facilitate shellfish aquaculture in the open ocean and enhance productivity in this environment. Within the framework of this project the scaling for model tests of shellfish and shellfish related innovative structures will be provided by the Ludwig-Franzius-Institute in the wave basin and current tanks for suitability and durability in an exposed ocean environment. The testing will provide data which will support confident expansion of the scale model(s) to prototype stage by Cawthron.
    Leitung: Dr.-Ing. N. Goseberg, Jun.-Prof. Dr.-Ing. A. Hildebrandt
    Team: M.Sc. Jannis Landmann
    Jahr: 2017
    Förderung: Cawthron Institute, New Zealand
    Laufzeit: Apr 2017 - Sep 2021
  • SeaArt - Langfristige Ansiedlung von Seegras-Ökosystemen durch bioabbaubare künstliche Wiesen
    Seegraswiesen sind bedeutende Ökosysteme, die durch menschliche Einflüsse gefährdet sind. Dabei erfüllen sie auch für den Menschen wichtige Funktionen. So tragen sie z.B. durch Wellendämpfung und Sedimentstabilisierung zum Küstenschutz bei. Das Projekt möchte die Bedingungen für die erfolgreiche Wiederansiedlung von Seegraswiesen erforschen. Hierzu werden Prototypen von künstlichem Seegras entwickelt und im Labor (Wellenkanal) getestet. Das künstliche Seegras soll später im Meer die Voraussetzungen für die Wiederansiedlung von natürlichem Seegras schaffen und sich anschließend selbstständig auflösen, da es aus bioabbaubare Materialien hergestellt werden wird.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Torsten Schlurmann, Dr.-Ing. Jan Visscher
    Team: M.Sc. Raúl Villanueva
    Jahr: 2016
    Förderung: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK)
    Laufzeit: 01.06.2016 - 30.09.2021
    © M. Paul
  • GoCoase
    GoCoase untersucht für die deutsche Ostseeküstenregion in Mecklenburg-Vorpommern mögliche Anpassungsstrategien an den Klimawandel. Diese Region muss langfristig mit steigenden Wasserständen und einem erhöhten Auftreten von Extremereignissen (Sturm, Seegang, Niederschlag) rechnen. Dadurch muss die vorhandene und geplante Küstenschutzinfrastruktur hinsichtlich neuer Belastungsparameter überprüft und ggf. ergänzt werden. Gleichzeitig ergeben sich durch Siedlungen und wirtschaftliche Nutzungen (wie z.B. Tourismus, Fischerei, Landwirtschaft, Windenergie) weitere Bedarfe an die Küstenzone, die sich neben dem reinen Flächenverbrauch auch in schutzbedürftiger Infrastruktur und Versicherungswerten widerspiegeln.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Torsten Schlurmann, Dr.-Ing. Jan Visscher
    Team: Jan Tiede M.Sc.
    Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Laufzeit: 01.08.2018 - 31.07.2021
Bereits abgeschlossene Projekte