ForschungForschungsprojekte
INNIG - Integriertes Hochwasserrisikomanagement in einer individualisierten Gesellschaft, Teilprojekt 1: Risikoanalyse und -steuerung

INNIG - Integriertes Hochwasserrisikomanagement in einer individualisierten Gesellschaft, Teilprojekt 1: Risikoanalyse und -steuerung

Leitung:  Univ. Prof. Dr.-Ing. Claus Zimmermann
Team:  Dipl.-Ing. Heiko Spekker, Dipl.-Geogr. Anne Elsner, Dipl.-Ing. Jan Brencher, Dr.-Ing. Andreas Matheja
Jahr:  2005
Datum:  01-01-70
Förderung:  Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Laufzeit:  01.01.2005 - 31.03.2007
Ist abgeschlossen:  ja
Weitere Informationen fileadmin/institut/doku/Projekte_Material/innig.pdf

Zentraler Bestandteil der Risikokommunikation ist die Quantifizierung des Hochwasserrisikos, deren methodische Grundlagen im Teilprojekt 'Risikoanalyse und -steuerung' weiterentwickelt und am Beispiel des Hochwasserschutzes der Stadt Bremen erprobt werden sollen. Zur Quantifizierung des Hochwasserrisikos - welches als Produkt von Versagenswahrscheinlichkeit und zu erwartendem Folgeschaden verstanden wird - werden im Teilprojekt 'Risikoanalyse und -steuerung' einerseits die Versagenswahrscheinlichkeiten von Hochwasserschutzanlagen, wie Deiche oder Hochwasserschutzmauern, erfasst. Andererseits werden die im Hinterland auftretenden Folgeschäden als Folge des Versagens der Hochwasserschutzanlagen unter Berücksichtigung der vorhandenen Vermögenswerte quantifiziert. www.rimax-hochwasser.deBericht 693 .

Link