• Zielgruppen
  • Suche
 

Prof. Dr.-Ing. habil. Torsten Schlurmann

Homepage:http://www.lufi.uni-hannover.de
E-Mail:schlurmannlufi.uni-hannover.de
Telefon:+49 511 762 19021
Fax:+49 511 762 4002
Anschrift:Nienburger Straße 4, 30167 Hannover
Raum: A123 (3101)
Bild von Torsten Schlurmann

Veranstaltungen:

Publikationen/Forschungsprojekte:

Funktion:

  • Geschäftsführender Leiter und Professor

Forschungsgebiete:

  • Nonlinear wave theories, Time-frequency analysis methods
  • Risk and vulnerability assessment in coastal zones
  • Coastal Engineering, Erosion & sedimentation processes, Integrated coastal Zone Management (ICZM)
  • Marine environments & impacts, port & harbour design
  • Offshore wind energy converters (OWEC), Scour phenomena and protection

Leitungspositionen und Mitgliedschaften:

Aktive Mitgliedschaften und vorsitzende Tätigkeiten:

Weiteres zu Person:


Resumee: 

Prof. Dr.-Ing. habil. Torsten Schlurmann (geb. 19. Sept. 1971 in Remscheid, NRW) ist seit 03/2007 Geschäftsführender Leiter des Ludwig-Franzius-Instituts für Wasserbau, Ästuar- und Küsteningenieurwesen und Professor für Wasserbau und Küsteningenieurwesen an der Leibniz Universität Hannover. Zeitgleich leitet er geschäftsführend das Forschungszentrum Küste, einer gemeinsamen zentralen Einrichtung der Leibniz Universität Hannover und Technischen Universität Braunschweig. Prof. Schlurmann hat Bauingenieurwesen an der Bergischen Universität Wuppertal (BUW) in der Fachrichtung Konstruktiver Ingenieurbau mit dem Schwerpunkt Wasserbau und Küsteningenieurwesen von 1991-95 studiert. Nach Beschäftigung als wiss. Mitarbeiter und mit Abschluss einer Dissertation in 1999 (Titel: Nichtlinearität und Ausbreitungsverhalten von Extremwellen), folgte eine Beschäftigung als Oberingenieur mit Abschluss der Habilitation in 2005 (Titel: Time-frequency methods in Hydrology and Hydraulic Engineering) an der BUW, in dessen Rahmen er u.a. auch mehrere Forschungsaufenthalte am Indian Institute of Technology Madras in Indien absolvierte.

In Konsequenz des verheerenden Tsunamis im Dez. 2004 im Indischen Ozean, folgte Prof. Schlurmann in 08/2005 dem Angebot des Institute for Environment and Human Security, Bonn, der United Nations University, Tokyo, und wechselte in die Dienste der Vereinten Nationen. Als Head of Section for Coastal Risks arbeitete er leitend in einem interdisziplinären und interkulturellen Kollegenkreis an der Implementierung eines Tsunamifrühwarnsystems im Indischen Ozean mit und zeichnete verantwortlich in den BMBF-Projekten GITEWS und Last-Mile. Sodann folgte er Anfang 2007 dem Ruf auf eine W3-Professur für Wasserbau und Küsteningenieurwesen an der Leibniz Universität und ist seither Leiter des Ludwig-Franzius-Instituts für Wasserbau, Ästuar- und Küsteningenieurwesen. Trotz neuer Funktion an der Leibniz Universität Hannover war er bis 07/2010 offiziell für den Direktor des Institute for Environment and Human Security, Bonn, der United Nations University, Tokyo, der Vereinten Nationen in mehreren UN-Gremien beratend tätig.

Das traditionsreiche Institut gilt national und international als eine feste Adresse für wissenschaftliche Aufgabenstellungen in den Bereichen Hydraulik, Fluss- und Strombau, Wasserstraßenbetrieb und -planung, Hafenbetrieb und -logistik, Küstenschutz, Deichmonitoring, Hochwasser- und Risikomanagement, Umweltauswirkungen von Wasserbaumaßnahmen und Offshore-Technik. Dieses breite Aufgabenspektrum des Ludwig-Franzius-Instituts wurde unter seiner Leitung seitdem ausgebaut und vor allem durch neue Schwerpunkte erweitert. Als Leiter des Ludwig-Franzius-Instituts zeichnet Prof. Schlurmann insbesondere seine Erfahrung im internationalen Kontext u.a. auch in Entwicklungs- und Schwellenländern aus. National arbeitet er in Wechselwirkungen mit Ressortforschungseinrichtungen des Bundes und der Länder, mit den Küstenverwaltungen der Länder, mit Nicht-Regierungsorganisationen sowie mit zahlreichen Ingenieurdienstleistern im privaten Sektor erfolgreich zusammen. 

Seine Hauptforschungsgebiete und Projekterfahrungen liegen in der Erfassung und Modellierung von Prozessen im Ästuar- und Küsteningenieurwesen, im Küstenschutz und -management, im Hafenbau und -unterhaltung, in der Erprobung und Entwicklung maritimer Technologien, in der Offshore Windenergie sowie im Risiko- und Hochwassermanagement. Aktuell ist er federführend in zahlreichen BMBF-Forschungsprojekte und Vorhaben der DFG und EU, bspw. DELIGHT, INSERT, ConDike, waveSTEPS projektleitend eingebunden und führt darüber hinaus die BMWi-geförderten Projekte GIGAWIND Life sowie HYCONCAST zur Umsetzung einer zuverlässigen Energieversorgung mitverantwortlich durch. 

Prof. Schlurmann ist seit 04/2011 (bis heute) eines von drei professoralen Mitgliedern des Dekanats der Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie. Er war zwischen 04/2013 und 10/2015 hauptamtlicher Dekan und von 11/2015 bis heute Prodekan (Stellvertreter) der Fakultät. Des Weiteren ist Prof. Schlurmann gewähltes bzw. bestelltes Mitglied in folgenden Institutionen:

Darüber hinaus ist er Mitglied in folgenden Stiftungsräten, Arbeitsgruppen und relevanten Vereinen:

  • Mitglied des Vorstands der Dr.-Friedrich-Lehner-Stiftung
  • Mitglied des Vorstands der Victor-Rizkallah Stiftung
  • Mitglied der Akademie für Geowissenschaften und Geotechnologien e.V.
  • Mitglied des HTG-Fachausschusses Consulting (FAC)
  • Mitglied des DWA-Fachausschusses WW-3, DWA-Arbeitsgruppe WW 2-3 "Flüssigschlick"
  • Mitglied der Gesellschaft der Förderer des Franzius-instituts e.V.
  • Mitglied des Deutschen Hochschulverbands (DHV)
  • Mitglied des RC Hannover (seit 2008)