• Zielgruppen
  • Suche
 

Geschichte

Das Franzius-Institut kann bereits auf eine lange Geschichte zurückblicken. Diese Seite soll einen kleinen Einblick in einige Ereignisse der vergangenen 100 Jahre ermöglichen.

 

1831:

Gründung der Höheren Gewerbeschule, die 1880 in Technische Hochschule, 1968 in Technische Universität und 1978 in Universität Hannover umbenannt wurde. 2006 Umbenennung in Leibniz Universität Hannover.

1847:

Einrichtung eines Lehrstuhls für Wasser-, Straßen- und Brückenbau.

1914:

Einrichtung des Instituts für Grund- und Wasserbau durch Otto Franzius, der 1913 an den eingerichteten Lehrstuhl gleichen Namens berufen wurde. Das Institut wurde 1927 umbenannt in Hannoversche Versuchsanstalt für Grund- und Wasserbau und trägt seit 1936 die zusätzliche Bezeichnung "Franzius-Institut".

1930:

Fertigstellung der Versuchshalle am Schneiderberg.

1960:

Umbenennung in 'Franzius-Institut für Grund- und Wasserbau'.

1972:

Umbenennung in 'Franzius-Institut für Wasserbau und' Küsteningenieurwesen.

1962:

Beginn der Untersuchungen auf dem ca. 5 ha großen Freigelände in Hannover-Marienwerder.

1974:

Bau der großen Versuchshalle in Hannover-Marienwerder.

1983:

Inbetriebnahme des Großen Wellenkanals (GWK) in Hannover-Marienwerder.

1994:

Renovierung der Versuchshalle Schneiderberg.

1997:

Inbetriebnahme der Versuchsanlage 'Schiff - Wasserstraße'.

2000:

Inbetriebnahme des neuen Wellenbeckens in Hannover-Marienwerder.

2011:

2013:

2016:

2017:

Erweiterung des Wellenbeckens durch einen 72-elementigen Wellengenerator für multidirektionalen Seegang.

Erweiterung des Wellenbeckens um eine Strömungsgenerierung (5m³/s) und einen Tiefteil inkl. Sandfang (9m x 7m x 1,2m).

Umbenennung in 'Ludwig-Franzius-Institut für Wasserbau, Ästuar- und Küsteningenieurwesen'.

Erneuerung der Wellenmaschine am Schneiderberg.

Versuchshalle Schneiderberg, um 1930
Versuchshalle Schneiderberg, um 1930
Tidemodell der Elbe, 1962
Tidemodell der Elbe, 1962

Hochschullehrer

1913-1936:

Prof. Dr.-Ing. E.h. O. Franzius

1937-1945:

Prof. Dr.-Ing. E.h. B. Körner

1945-1949:

Prof. Dr.-Ing. habil. A. Streck

1949-1971:

Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. W. Hensen

1964-1970:

Prof. Dr.-Ing. H. Wittmer (See- und Hafenbau)

1965-1985:

Prof. Dr.-Ing. G. Passlack (Binnen- und Tideflüsse)

1971-1991:

Prof. Dr.-Ing. Dr. phys. Prof. h.c. Dr. h.c. H. W. Partenscky (Verkehrswasserbau und Küsteningenieurwesen)

1975-1997:

Prof. Dr.-Ing. O. Burkhardt (See- und Hafenbau)

1990-2006:

Prof. Dr.-Ing. C. Zimmermann (Wasserbau und Küsteningenieurwesen)

seit 2007:

Prof. Dr.-Ing. habil. T. Schlurmann (Wasserbau und Küsteningenieurwesen