InstituteNews und VeranstaltungenNews
Bedeutung von variabler Pflanzensteifigkeit auf Rekonfiguration belegt

Bedeutung von variabler Pflanzensteifigkeit auf Rekonfiguration belegt

Neuer Beitrag im Journal of Hydrdaulic Research erschienen:  

 Marjoribanks TI, Paul M. 2021. Modelling flow-induced reconfiguration of variable rigidity aquatic vegetation. Journal of Hydraulic Research:1–16. doi:10.1080/00221686.2020.1866693.

 

 

Die aquatische Vegetation ist ein wichtiger Bestandteil von Küsten- und Flusslandschaften und spielt eine bedeutende Rolle bei der Gestaltung ihrer Entwicklung. Art und Ausmaß der öko-hydraulischen Interaktion hängt von den geometrischen und biophysikalischen Eigenschaften der Vegetation ab, die in der Regel entlang der einzelnen Pflanzen variieren. Diese Variabilität wurde jedoch in bisherigen Modellen nicht berücksichtigt. Hier stellen wir ein biomechanisches Modell vor, das auf einer lokalen Parametrisierung der Stängeleigenschaften basiert und Stängel mit variabler Steifigkeit darstellen kann. Eine Anwendung auf Daten von Salzwiesenvegetation zeigt, dass die Verwendung von gemittelten Eigenschaften der Stängel zu Fehlern in der vorhergesagten Widerstandskraft von bis zu 26 % führen kann und die Notwendigkeit hervorhebt, die Rekonfiguration von Stängeln mit variabler Steifigkeit zu berücksichtigen.

 

 

Published by Maike Paul