InstitutNews und VeranstaltungenNews
Wir suchen Verstärkung zum 01.11.2020

Wir suchen Verstärkung zum 01.11.2020

© Peggy Choucair
Ostseestrand, Dünen und Strandhafer

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) mit Schwerpunkt Sedimentdynamik im Küsteningenieurwesen (EntgGr. 13 TV-L, 100 %) im BMBF-Verbundprojekt Project ECAS-Baltic

Am Ludwig-Franzius-Institut für Wasserbau, Ästuar- und Küsteningenieurwesen ist eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt Sedimentdynamik im Küsteningenieurwesen (EntgGr. 13 TV-L, 100 %) zum 01.11.2020 zu besetzen. Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet.

Aufgaben

Im Rahmen des BMBF-Verbundprojektes ECAS-Baltic sollen Maßnahmen zum ökosystem-verträglichen Küstenschutz und der ökosystem-fördernden Küstenanpassung (ÖKA) für die deutsche Ostseeküste in Form von Wirksamkeitsanalysen bewertet werden. Innerhalb des Projekts fokussiert sich das Ludwig-Franzius-Institut auf die Entwicklungstrends und Stabilität von Sandaufspülungen mittels Data Mining und numerischer Modellierung. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Simulation neu entworfener ÖKA-Strategien unter klimawandelinduzierten Szenarien sowohl in Bezug auf Extremwasserstände, langfristige morphologische Veränderungen und strukturelle Versagensmechanismen.

Die allgemeine Herangehensweise und die erwarteten Projektergebnisse sind in enger Zusammenarbeit mit den Projektpartnern zu erarbeiten und zu diskutieren, wissenschaftlich zu publizieren sowie auf internationalen Fachkonferenzen vorzustellen. Die Motivation zur Absolvierung einer Promotion wird zwingend erwartet und wird inhaltlich und formell seitens der Institutsleitung unterstützt.

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Einstellung sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt Küsteningenieurwesen oder einer verwandten Disziplin mit direktem Bezug zu Sedimenttransport und Küstenschutzthemen sowie gute Englischkenntnisse. Erwartet werden sehr gute Kommunikationsfähigkeit sowie Matlab-Kenntnisse. Erfahrungen im Umgang mit großen Datensätzen oder nummerischer Modellierung sind wünschenswert. Die Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen im Zuge von Messkampagnen und Projektworkshops wird vorausgesetzt.

Die Leibniz Universität Hannover will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 15.10.2020 in elektronischer Form an

E-Mail: sekretariat@lufi.uni-hannover.de 

oder postalisch an:

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Ludwig-Franzius-Institut für Wasserbau, Ästuar- und Küsteningenieurwesen
Nienburger Straße 4
30167 Hannover

Für Auskünfte steht Ihnen Herr Dr. Jan Visscher (Tel.: 0511 762-4295, Fax: +49 511 762-4002, E-Mail: visscher@lufi.uni-hannover.de) gerne zur Verfügung.

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/