• Zielgruppen
  • Suche
 

DELIGHT: Delta Information System for geoenvironmental and human Habitat Transition, Phase II

Leitung:Prof. Dr.-Ing. Torsten Schlurmann, Dr.-Ing. Jan Visscher
Bearbeitung:M.Sc. Oliver Lojek, Dipl.-Ing. Christian Jordan
Laufzeit:07/2014-06/2016
Förderung durch:BMBF, FKZ 02WCL1249B
Bild DELIGHT: Delta Information System for geoenvironmental and human Habitat Transition, Phase II

Der gelbe Fluss zählt zu den sedimentreichsten Flusssystemen weltweit. Das Delta des Gelben Flusses (Yellow River Delta - YRD), China ist von natürlichen Änderungen der binnen- und seeseitigen Randbedingungen sowie von anthropogenen Eingriffen geprägt. Vor dem Hintergrund des Klimawandels mit veränderten Randbedingungen für landseitige Zuflüsse und seeseitige Wasserstände aber auch im Hinblick auf die massive Regulierung des Ober- und Mittellaufes des Gelben Flusses durch Staustufen müssen vielfältige Interessen wie Naturschutz, intensive Nutzung von Agrarland und Bodenschätzen sowie Hochwasserschutz für dieses bevölkerungsreiche Gebiet vereinbart werden.

Nach erfolgreichem Abschluss der Phase I des Projektes wird vom BMBF die Phase II über den Zeitraum von zwei weiteren Jahren gefördert.

In der vorangegangenen Projektphase wurden hierzu im Gelbflussästuar u.a. im Rahmen einer 12-tägigen Feldmesskampagne im Oktober 2013 bootsgestützte Messungen durchgeführt. Diese erfassten und aufbereiteten Messwerte bilden die grundlegende Datenbasis für den nun folgenden Aufbau eines hydro- und morphodynamisch numerischen Modells des Gelbflussästuars, einschl. des Golfs von Bohai (Gelbes Meer), in den der Gelbe Fluss mündet. Mithilfe des Modells sollen Langzeitsimulationen und Szenarienunter-suchungen, u.a. zu Sedimenttransport und Morphologie durchgeführt werden. Ergänzend zur ersten Messkampagne ist eine weitere Feldkampagne für 2015 geplant, um weitere Kalibrierunsdaten für das Modell zu erhalten. Zusätzlich soll hier ein anthropogen herbeigeführtes Spülereignis durch Öffnung der nächsten oberstromig gelegenen Staustufe (34°53'19.85"N, 112°31'28.77"E) erfasst werden, insb. vor dem Hintergrund, dass der Gelbe Fluss heute durch Brauchwasserentnahme und Stauregulierung weitaus weniger Wasser und Sediment führt als noch vor einigen Jahrzenten.

Nähere Information zum Gesamtprojekt unter DELIGHT

Übersicht