• Zielgruppen
  • Suche
 

DELIGHT: Delta Information System for geoenvironmental and human Habitat Transition, Phase I

Leitung:Prof. Dr.-Ing. habil. Torsten Schlurmann, Dr.-Ing. Arne Stahlmann
Bearbeitung:Dipl.-Ing. Knut Krämer
Laufzeit:04/2013-06/2014
Förderung durch:BMBF
Bild DELIGHT: Delta Information System for geoenvironmental and human Habitat Transition, Phase I

Der gelbe Fluss zählt zu den sedimentreichsten Flusssystemen weltweit. Das Delta des Gelben Flusses (Yellow River Delta - YRD), China ist von natürlichen Änderungen der binnen- und seeseitigen Randbedingungen sowie von anthropogenen Eingriffen geprägt. Vor dem Hintergrund des Klimawandels mit veränderten Randbedingungen für landseitige Zuflüsse und seeseitige Wasserstände aber auch im Hinblick auf die massive Regulierung des Ober- und Mittellaufes des Gelben Flusses durch Staustufen müssen vielfältige Interessen wie Naturschutz, intensive Nutzung von Agrarland und Bodenschätzen sowie Hochwasserschutz für dieses bevölkerungsreiche Gebiet vereinbart werden.

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten, interdisziplinären Verbund-Forschungsvorhabens DELIGHT (DELtaInformation system for Geoenvirenmental and Human habitat Transition) wird am Franzius-Institut (WP 4000) ein dreidimensionales numerisches Modell des Yellow River Deltas erstellt, um die komplexen hydro- und morphodynamischen Vorgänge in dieser Region detailliert abzubilden und zu untersuchen.

Hierzu sind weiterhin umfangreiche Naturmessungen der maßgebenden hydraulischen und morphodynamischen Parameter notwendig, um die hochdynamischen Vorgänge im Modellgebiet zu erfassen und um Randbedingungen für die Modellierung zu schaffen. Zur Erlangung notwendiger Erkenntnisse und Datengrundlagen werden daher in enger Kooperation mit chinesischen Partnern Messkampagnen im Bereich des Yellow River Deltas durchgeführt, um einerseits mittlere Abflussbedingungen und andererseits den Extremfall der jährlich durchgeführten Stauraumspülungen im Sinne hydrodynamischer Einflussgrößen zu erfassen.

Die Ergebnisse von Naturmessungen und numerischer Modellierung der hydro- und morphodynamischen Phänomene sowie der Hochwassergefährdungen fließen als finales Ergebnis des Projektes in ein integriertes Delta-Informationssystem ein, welches im Rahmen des Verbundvorhabens erarbeitet wird.

Nähere Information zum Gesamtprojekt unter DELIGHT.

Übersicht