• Zielgruppen
  • Suche
 

Durchführung von wissenschaftlichen Modelluntersuchungen mit weitgestuftem Steinmaterial zum Einsatz als Kolkschutz

Leitung:Dr.-Ing. Nils Goseberg
Bearbeitung:M.Sc. Benjamin Franz
Laufzeit:November 2011 - Mai 2012
Förderung durch:Mibau Baustoffhandel GmbH
Bild Durchführung von wissenschaftlichen Modelluntersuchungen mit weitgestuftem Steinmaterial zum Einsatz als Kolkschutz

Kolkbildung an Gründungsstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen kann die Standsicherheit der Anlagen gefährden. Daher sind die Bemühungen groß einen sicheren aber auch preiswerten Kolkschutz zu entwickeln. Bei den bisher eingesetzten Kolkschutzsystemen müssen einzelne Elemente zielgenau platziert werden. Diese Arbeiten bringen einen hohen zeitlichen und finanziellen Aufwand mit sich. Die Firma Mibau Baustoffhandel GmbH hat ein Kolkschutzsystem entwickelt, welches mit einem Mischkornfilter verbunden ist. Dieses System besteht aus einem homogenen weitgestuften Bruchsteinmaterial. Um das Verhalten des Materials beim Einbau unter Offshore-Bedingungen einschätzen zu können, müssen vorher dessen Erosionsstabilität und Belastungsgrenze ermittelt werden. Dies erfolgt in großskaligen Modellversuchen im Maßstab 1:1 am Franzius-Institut.

Hierfür wird zunächst in der Umlaufrinne in der Außenstelle  Marienwerder die Erosionsstabilität des weitgestuften Bruchsteinmaterials unter Strömungsbelastung untersucht. Das in einem Tiefteil ebenerdig zur Betonsohle eingebaute Material wird unter stationären Bedingungen (Wasserstand, Strömungsgeschwindigkeit) solange belastet bis kein Austrag von Körnern (oder Korngruppen) aus dem Filtermaterial mehr festgestellt werden kann.

Übersicht