• Zielgruppen
  • Suche
 

Untersuchungen zur Kolkbildung und Dimensionierung des Kolkschutzes für das Strabag/Züblin Schwergewichtsfundament

Leitung:Prof. Dr.-Ing. habil. Torsten Schlurmann
Bearbeitung:Dipl.-Ing. Mayumi Wilms, Dipl.-Ing. Arne Stahlmann
Laufzeit:12/2009-12/2010
Förderung durch:Strabag Offshore Wind GmbH / Ed. Züblin AG
Bild Untersuchungen zur Kolkbildung und Dimensionierung des Kolkschutzes für das Strabag/Züblin Schwergewichtsfundament

Praktische und wiss enschaftliche Erfahrungen zur Kolkausbildung bei Offshore-Windenergieanlagen liegen derzeit hauptsächlich für Monopilesysteme vor; ebenso die zur Verfügung stehenden Bemessungskonzepte für Kolkschutzsysteme.

Für die Geometrie des neu entwickelten Züblin Schwergewichtsfundaments liegen derzeit keine ausreichenden Erkenntnisse hinsichtlich der Gefahr einer Kolkbildung um das Fundament vor. Um die Strömungsverhältnisse, die Formen und Tiefen der Kolke sowie die Wirk samkeit und damit Gebrauchstauglichkeit eines gewählten Kolkschutzes zu untersuchen und beurteilen zu können, werden vom Franzius-Institut zunächst grundlegende Laborversuche im Wellenkanal in der Wasserbauhalle des Franzius-Instituts (WKS) als Parameterstudie durchgeführt, die in Abstimmung bzw. Rückkopplung mit den hydronumerischen Berechnungen der Fa. FlowConcept durchgeführt werden und im Anschluss durch ausgewählte Versuchsreihen im großskaligen Maßstab im Großen Wellenkanal (GWK) des ForschungsZentrum Küste validiert werden.

 

Übersicht