• Zielgruppen
  • Suche
 

GIGAWIND alpha ventus - Teilprojekt 1 'Seegangsbelastungen'

Supervisor:Prof. Dr.-Ing. habil. Torsten Schlurmann
Researcher:Dipl.-Ing. Arndt Hildebrandt
Duration:01.03.2008 - 30.04.2012
Funded by:Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
Link:www.gigawind.de
Bild GIGAWIND alpha ventus - Teilprojekt 1 'Seegangsbelastungen' Bild GIGAWIND alpha ventus - Teilprojekt 1 'Seegangsbelastungen'

Bild GIGAWIND alpha ventus - Teilprojekt 1 'Seegangsbelastungen'

Bild GIGAWIND alpha ventus - Teilprojekt 1 'Seegangsbelastungen'

[Translate to Englisch:] Die Bundesregierung hat das Ziel, bis zum Jahr 2030 Offshore-Windparks in Nord- und Ostsee mit einer installierten Leistung von 20-25 GW zu errichten. Den Startschuss für diese Entwicklung stellt das Offshore-Testfeld 'alpha ventus', 45 km nördlich von Borkum dar. Das vom BMU geförderte Vorhaben GIGAWIND alpha ventus widmet sich der wissenschaftlichen Begleitforschung der ersten installierten Offshore-Windenergieanlagen und bildet damit ein größeres interdisziplinäres Verbundprojekt an der LUH zur effizienten Dimensionierung von OWEA-Tragstrukturen. Wellenlasten auf schlanke Strukturen werden im Allgemeinen mit der Morison-Gleichung berechnet, deren Koeffizienten in Wellenkanälen gewonnen wurden. Für den dreidimensionalen natürlichen Seegang sind die Koeffizienten nicht in vollem Umfang übertragbar, wodurch häufig eine überschätzte Belastung angesetzt wird. Mit den Naturmessungen im Offshore-Testfeld alpha ventus werden die Koeffizienten optimiert und Korrelationen von Wind- und Seegangslasten analysiert. Weiterhin werden lokale Wellenlasteinwirkungen, z. B. für Beulnachweise, mit der Verwendung von CFD-Modellen untersucht.

back to list