• Zielgruppen
  • Suche
 

TsunGen – Tsunami-Erzeugung im Labor

Supervisor:Dr.-Ing. Nils Goseberg
Researcher:Dr.-Ing. Nils Goseberg
Duration:01.09.2011 - 30.04.2012
Funded by:8 Monate
Bild TsunGen – Tsunami-Erzeugung im Labor

Die Erforschung der Auswirkungen von Tsunami an der Küste ist von essentieller Bedeutung für den Schutz der Bevölkerung und die ansässige Wirtschaft an den betroffenen Küstenabschnitten. Der desaströse Tsunami an der japanischen Ostküste am 11.03.2011 verdeutlicht dies eindrucksvoll. Die Wechselwirkungen von langen Wellen mit der Bebauung an der Küste sind komplex, sodass es derzeit nicht möglich ist, ausschließlich simulations-gestützte Vorhersage- und Modellierwerkzeuge zu nutzen. Vorhandene städtische Bebauung reduziert und verzögert generell das Eindringen von Wassermassen infolge Tsunami in räumlicher und zeitlicher Hinsicht. Die Kenntnis des dynamischen Überflutungsprozesses stellt daher nicht nur für die Stadtplanung und das Risikomanagement den Schlüssel für weitere Maßnahmen dar.

Hydraulische Modellversuche stellen in diesem Zusammenhang einen geeigneten methodischen Ansatz dar, diese Wechselwirkungen mit einem neuartiger Prototyp eines Tsunami-Generators zu untersuchen. Das Forschungsvorhaben soll einen erfolgreich angewandten Versuchsaufbau zur Erzeugung langer Wellen unter Laborbedingungen daher insoweit ergänzen, präzisieren und konstruieren, dass der Versuchsaufbau als neue Testanlage in einem Forschungsantrag dargestellt und final errichtet werden kann. Hierzu ist es zum einen erforderlich, die aktuellen Grenzen des vorhandenen Versuchsstandes im Labor zu verifizieren. Zum anderen ist es erforderlich, die Erweiterungskonzeption auf der Basis des Prototyps mit geeigneten Werkzeugen (Hydraulik, dreidimensionale numerische Optimierung) für eine Antragstellung durchzuführen.

Publications

Goseberg, N. (2011): The Run-up of Long Waves - Laboratory-scaled Geophysical Reproduction and Onshore Interaction with Macro-Roughness Elements, Heft-Nr.: 97 | file |

back to list