• Zielgruppen
  • Suche
 

Schwingungsuntersuchungen tiefliegender Schütze im Lower Subansiri Hydroelectric Project

Supervisor:Prof. Dr.-Ing. habil. Torsten Schlurmann
Researcher:Dipl.-Ing. Franziska Verworn, Dr.-Ing. Daniel Bung, M.Sc. Benjamin Franz
Duration:Oktober 2010 - April 2011
Funded by:NHPC Ltd. (Indien)
Link:www.nhpcindia.com/Projects/english/Scripts/Prj_Introduction.aspx?vid=23
Bild Schwingungsuntersuchungen tiefliegender Schütze im Lower Subansiri Hydroelectric Project Bild Schwingungsuntersuchungen tiefliegender Schütze im Lower Subansiri Hydroelectric Project

Bild Schwingungsuntersuchungen tiefliegender Schütze im Lower Subansiri Hydroelectric Project

Bild Schwingungsuntersuchungen tiefliegender Schütze im Lower Subansiri Hydroelectric Project

Bild Schwingungsuntersuchungen tiefliegender Schütze im Lower Subansiri Hydroelectric Project

Der indische Energieversorger NHPC Ltd. (National Hydroelectric Power Corporation)  baut derzeit die Wasserkraft auf dem indischen Subkontinent massiv aus. Unter anderem soll das mit 2.000 MW größte indische Speicherkraftwerk Lower Subansiri umgesetzt werden. Als Absperrbauwerk ist ein Damm geplant, dessen Entlastung mithilfe von 9 baugleichen tiefliegenden Schützen gewährleistet wird. Die Schützöffnungen befinden sich 61 m unterhalb des maximalen Bemessungswasserstands. Durch Querschnittsöffnungen von jeweils 11,50 m Breite und 14,00 m Höhe bei vollständiger Schützöffnung können insgesamt bis zu 38.000 m³/s abgeführt werden.

Das Franzius-Institut untersucht in diesem Zusammenhang die strömungsinduzierten Schwingungen an den Stahlwasserbauteilen. Hierzu werden physikalische Modellversuche im Maßstab 1:35 an einem starren Modell durchgeführt und Druckschwankungen im Durchlassbereich gemessen. Es ist sicherzustellen, dass die dominanten Frequenzen der Druckschwankungen nicht in den Bereich der Eigenfrequenzen des Bauwerks fallen.

Als Ergebnis sollen Empfehlungen für die Gestaltung und den Betrieb der Anlage ausgewiesen werden, welche eine ausreichende Sicherheit zum Einsetzen des Resonanzfalls gewährleisten.

back to list