• Zielgruppen
  • Suche
 

Internationale Wasserbauexkursion 2017 Indonesien

In den vergangenen Jahren konnte das Ludwig-Franzius-Instituts für Wasserbau, Ästuar- und Küsteningenieurwesen im Rahmen vieler gemeinsamer Projekte und internationaler Kooperationen sehr gute Kontakte im Wasserbau und Küsteningenieurwesen mit den universitären und privaten Forschungseinrichtungen und den zuständigen Behörden in Indonesien unter der Leitung von Prof. T. Schlurmann aufbauen. Diese sollten im Rahmen der „Großen Internationalen Wasserbauexkursion 2017“ nach Indonesien mit einer Gruppe von 14 Master-Studierenden im März und April 2017 vertieft und ausgebaut werden. Unter der Leitung von Dr. S. Liebisch und M. Vogt, M.Sc. wurde eine 14-tägige Fachstudienreise mit Zielen auf den Inseln Sumatra, Java und Bali  organisiert und durchgeführt.
Die Rundreise gespickt mit fachlichen und kulturellen Highlights begann zunächst in Padang in West-Sumatra, wo den Studierenden unter anderem im Katastrophenschutzzentrum die Vorbereitung auf drohende Tsunamis und darauf entwickelte Evakuierungsmaßnahmen erläutert wurden. Auf den weiteren Stationen Bandung und Yogyakarta in Zentral-Java waren Besuche der renommierten Technischen Universität Bandung (ITB – Institut Teknologi Bandung) und des Port & Coastal Dynamic Research Centers (BPPT) die fachlichen Highlights. Auf der Insel Bali wurde neben einer Teilnahme am TWIN-SEA-Workshop im Rahmen eines seit 2013 vom BMBF geförderten Netzwerkprojekts auch eine kleine Rundreise mit kulturellen und technischen Highlights durchgeführt, auf der u.a. Tanah Lot, das Wahrzeichen Balis, als auch das neue Wasserbaulaboratorium Balai Pantai im Norden der Insel besichtigt wurden. Die Fachstudienreise wurde dann in der Hauptstadt Jakarta beendet, wo unter anderem ein Besuch des Centre for Marine Research des Ministry of Marine Affairs and Fisheries (KKP) auf dem Programm stand, mit dem insbesondere die Kooperation und der Austausch zukünftig intensiviert wird.

 

Ohne die Kontakte vor Ort wäre diese unvergessene Reise nicht möglich gewesen. Ein besonderer Dank gilt Dr.-Ing. Semeidi Husrin (KKP), Irina Rafliana (LIPI), Dr.-Ing. Widjo Kongko (BPPT) und Nia Hasanah (LIPI) sowie ihren jeweiligen Kollegen, die maßgeblich vor Ort bei der Exkursionsvorbereitung und –durchführung mitgewirkt haben.

Des Weiteren gilt besonderer Dank den Sponsoren und Förderern der Exkursion, ohne deren Unterstützung die einzigartige Exkursion mit den gewonnenen Erkenntnissen und Erfahrungen nicht durchführbar gewesen wäre.

 

Bilder der Exkursion finden sich in der LuFI-Mediathek. Weitere Informationen können dem detaillierten Exkursionsbericht sowie dem Exkursionsposter entnommen werden.